“Die Würde des Menschen ist unantastbar und auch migrationspolitisch nicht zu relativieren”

Mit diesem Satz begann Astrid Rothe-Beinlich, migrations- und justizpolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, ihren Beitrag. Dabei schlug sie den Bogen von der Umsetzung des Integrationskonzeptes über den Verbraucherschutz bis zur Personalausstattung in den Justizvollzuganstalten – am 25.1.2018 im Thüringer Landtag zum Doppelhaushalt für 2018 und 2019

veröffentlicht am 26.01.2018

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel